agentur für grafische formgebung

Projekte und Events

AWO. 100 Jahre. 100 Geschichten.

Damals wie heute - wird morgen.

Projektleitung, Koordination, Marketing, Recherche, Redaktion, Interviews, Grafik-Design.

Das Multimedia-Projekt des AWO Bezirksverbandes Westliches Westfalen zum 100. Jubiläum der AWO in 2019.

100 kollektiv gesammelte Geschichten werden multimedial auf einem Webportal präsentiert. Der AWO Bezirksverband Westliches Westfalen suchte - mit Unterstützung aller AWO-Einrichtungen, Ortsvereinen, Kreisverbänden und Unterbezirken - Vorschläge zu: der AWO-Historie, Geschichten, zu bedeutenden Personen, Zeitzeugen, Symbolen, Kuriositäten, Anekdoten oder anderen Besonderheiten.

Ziel war es, die AWO-Geschichte über Mitglieder, Einrichtungen, Bereiche, den Wandel der sozialen Arbeit oder die gelebten Unternehmenswerte auf einem Webportal zu sammeln und so eine vielfältige und unterhaltsame Retrospektive für die Öffentlichkeit zum AWO-Jubiläumsjahr 2019 zu schaffen.

Direkt vor Ort wurden die Beiträge dann von Mai 2018 bis Januar 2019 von 
Studierendender Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen (Fachbereich Journalismus und Public Relations) textlich ausgearbeitet, Geschehnisse und Material dokumentiert und multimedial umgesetzt.
In den Formaten: Feature, Reportage, Fotodokumentation, als Videoclip, Interview oder als Podcast.

Eine Veröffentlichung aller Werke erfolgte im März 2019 auf der Website
www.awo-100-geschichten.de

Koordiniert, geleitet und redaktionell umgesetzt wurde das Projekt
AWO. 100 Jahre. 100 Geschichten.“ von Silke Pfeifer
(Projektleitung in der Abteilung Kommunikation und Verbandspolitik). 

www.awo-100-geschichten.de

Das Projekt wird gefördert durch die GlücksSpirale.
 

DU & ICH = WIR

Projektidee, Netzwerkbildung, Interviews, Recherche, Redaktion und Gestaltung des Buches DU & ICH = WIR:

Wir möchten einen unkomplizierten Weg des ‚Brücken bauens‘ zwischen fremden Menschen aufzeigen und erleichtern. Mit vielen Erfahrungs-werten, persönlich gesammelten Wissen und mit Tipps, was es dabei eventuell alles zu beachten gibt …
 

So waren wir ganz verschiedene Menschen, die sich bei einer lukullischen Podiumsdiskussion im persischen Restaurant Droschke in Dortmund 2016 dazu auf den Weg machten.


Wir wollen Integration aus ganz unterschiedlichen Perspektiven darstellen und die verschiedenen Möglichkeiten der Selbstinitiative beleuchten. Wir möchten dadurch allen engagierten Bürgern und Neubürgern Mut machen und für das gegenseitige ‚Aufeinander zugehen‘ werben.


Das Buch 'DU & ICH = WIR' gibt es kostenlos in der Freiwilligenzentrale Hagen. www.fzhagen.de/index.php?id=32

DU & ICH = WIR - Begegnungen entstehen
Folder DU+ICH_ Begegnungen_PRINT.pdf
PDF-Dokument [16.0 MB]

UrbanLightsRuhr 2015 - Projektorganisation Genius Loci :: Der Geist des Ortes

Die Lichtinstallation „Genius Loci / Der Geist des Ortes“ der in Brüssel und Bologna lebenden Künstlerin Anna Rispoli entsteht im Rahmen des diesjährigen Lichtkunstprojekt ‪#‎UrbanLightsRuhr‬ 2015 vom 09. Oktober bis 25. Oktober 2015 (@Urbane Künste Ruhr) mit Hilfe der Anwohner in der Fußgängerunterführung von der Augustastraße zum Bodelschwinghplatz in Hagen-Wehringhausen.

 

In den letzten Jahren wurde dieser Tunnel als Angstraum von Passanten gemieden. So nahm man lieber einen längeren Weg in Kauf, anstatt diese kurze Verbindung zwischen Augustastraße und Bodelschwinghplatz zu nutzen. Andere Gruppen hielten sich im Tunnel auf, die im Stadtbild nicht willkommen sind. Selten gab es zwischen Anwohnern, Passanten und den tatsächlichen Nutzern die Gelegenheit in Kontakt zu kommen und sich so einander die Angst vor dem Anderen zu nehmen.

Durch die Kooperation und mit Einbeziehung der Anwohner und tatsächlichen Nutzern der Unterführung, möchte die italienische Künstlerin Anna Rispoli durch „Genius Loci / Der Geist des Ortes“ gern die Ursprünge der Angst und der städtischen Entfremdung in Frage stellen und öffentlich das Potenzial des Dialog suchen. Urbanität entsteht durch Unterschiedlichkeit und Unterschiedlichkeit wird verständlicher durch offene Auseinandersetzung mit Jemanden, den wir nicht verstehen oder mit etwas, das uns manchmal Angst macht.

 

Ein Aufruf wurde im Stadtteilgebiet gestartet, um gebrauchte Lampen abzugeben. Diese Lichtspenden sollen als Kunstinstallation von Anna Rispoli der Unterführung temporär einen neuen öffentlichen Impuls geben. Die persönliche Geschichte einer jeden Lampen-Spende hilft, den öffentlichen Raum wieder mit Atmosphäre und Verbundenheit zu füllen.

 

Alle Benutzer der Unterführung werden darauf vorbereitet, direkt vor Ort die Geschichte der Lichtinstallation auf den vom 09. Oktober bis 25. Oktober jeweils von Freitag bis Sonntag stattfindenden Führungen zu kommunizieren. Oder nicht offenbarte Geschichten über das alltägliche Leben hier an diesem Ort hinzuzufügen.

Als "Führer" der Lichtinstallation werden sie dazu beitragen, diesen Raum als gemeinsamen Raum neu zu definieren. Licht soll ins Dunkle gebracht werden. Ein neues Verständnis soll zwischen zwei verschiedenen Gruppen von Bürgern durch die Kunstinstallation erhellt und somit nachhaltig gefördert werden.

 

Zur Finissage der Genius Loci-Installation am 25. Oktober 2015 wird es eine besondere Auktion mit Live-Musik und kleinem Festambiente geben. Jeder kann dann eine der Lichtkunst-Lampen des Festivals gegen eine Tauschdienstleistung an den Vorbesitzer ersteigern (z. B. Kuchenbacken, Fenster putzen, Einkäufe erledigen).

 

Das Festivalzentrum für #UrbanLightsRuhr 2015 befindet sich im Bunker an der Bergstraße 98, Hagen, und ist täglich von 16 bis 23 Uhr geöffnet. Hier beginnen und enden an den Festivalwochenenden auch alle Führungen zu den insgesamt 15 künstlerischen Interventionen international renommierter Künstler und Künstlergruppen im gesamten Stadtgebiet Hagen.

 

In lokaler Zusammenarbeit mit: Silke Pfeifer, Markus Koerner, Stephan Peddinghaus, Sarah Radtke, Werner Hahn. Mehr Informationen unter: www.urbanekuensteruhr.de

www.facebook.com/geniusloci2015/

Idee, Projektentwicklung, Durchführung der Aktion 'STORYTELLER': Geschichten + Gerichte - ein Projekt mit Flüchtlingen in Hagen

StoryTeller-Projekt:

Eine Brücke soll zwischen Fremden und Bewohnern einer Stadt gebaut werden. Zur Verwirklichung dieser Idee organisiert und begleitet Silke Pfeifer (finanziert vom Soroptimist International Club Hagen) mit weiteren Projektpartnern Koch- und Erzähl-Workshops. An deren Ende im Jahr 2015 steht eine außergewöhnliche Dokumentation in Form eines Buches, welches zusammen mit Flüchtlingen und deren Betreuern in Hagen entwickelt wurde.
Ein Rahmenprogramm mit Lesungen, Kinovorstellungen, Kaffee- und Kuchenbuffets und Familienausflügen unter dem Motto: 'Begegnungen entstehen' begleitete die Aktion. StoryTeller-Projekt
 

Literaturfestival 'Mord am Hellweg': Marketing, Eventplanung, Organisation & Künstlerbetreuung

09 - 11.2014 & 2016 für die 'Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung'

Europas größtes internationales Krimifestival "Mord am Hellweg" wirft seine langen Schatten voraus: von September 2014 bis zum November 2014 wird es bereits zum siebten Mal stattfinden. Mittlerweile gehört es zu den größten Literaturveranstaltungen der Welt mit nationalen wie internationalen Mitwirkenden.

 

Nun wurde auch mit der Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung in Herdecke eine Kooperation geschlossen. Die Stiftung wird im kommenden Jahr zum ersten Mal 'Tatort' sein - als Veranstaltungsstätte für das Festival mit Lesungen im Werner Richard Saal sowie in der
Dr. Carl Dörken Galerie sein.

 

Zu jeder Festivalausgabe erscheint ebenso ein neuer Krimiband mit eigens zum Veranstaltungsort erstellten Krimigeschichten. Namhafte Autorinnen und Autoren der deutschen und europäischen Krimiszene gehen als "Auftragsmörder" ans Werk und schreiben einen ortsbezogenen Kurzkrimi für die 'Mord am Hellweg-Festival'-Anthologie.
 

Dieser wird vom Westfälischen Literaturbüro in Unna e.V. (Herbert Knorr) und dem Bereich Kultur der Kreisstadt Unna (Sigrun Krauß) gemeinsam mit dem Kriminalschriftsteller Reinhard Jahn (H. P. Karr) herausgegeben. 2014 wird der Band im Grafit-Verlag veröffentlicht. Weitere Informationen finden sich auf: www.mordamhellweg.de.

 

Die erfolgreiche österreichische Krimischriftstellerin Beate Maxian (www.maxian.at) hat ihre Recherche bereits Ende 2013 für die Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung und für den Ort Herdecke aufgenommen, um so Straßennamen, Eigenarten, Läden oder andere lokale Spezifika zum Inhalt ihres Krimi-Plots werden zu lassen.

'Alpenkrimi'-Lesung mit Michaela May und Nicola Förg - ausverkauft!

Am Donnerstag, dem 3. November 2016 reiste die populäre Schauspielerin Michaela May mit der Autorin Nicola Förg nach Herdecke und las zum '8. Mord am Hellweg-Festival' in der Dr. Carl Dörken Galerie der Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung an der Wetterstraße 60 aus 'Das stille Gift – ein Alpenkrimi'.

Das Londoner Autorenduo NICCI FRENCH und die Schauspielerin Claudia Michelsen gastierten in der Stiftung zu Europas größtem internationalen Krimifestival MORD AM HELLWEG.


Am Freitag, dem 11. November 2016 las als deutsche Lesestimme die populäre Schauspielerin Claudia Michelsen aus dem Premierenthriller 'Böser Samstag' des britischen Bestseller-Autorenduos Nicci French um 19.30 Uhr  im Werner Richard Saal der Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung an der Wetterstraße 60 in Herdecke die deutsche Übersetzung. Die Moderation übernahm Antje Deistler, TV-Journalistin aus Köln.

Konzeptentwicklung und Organisation des Jubiläumsparcours 'Die Stiftung lebt' für die Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung, Herdecke

vufuj

 

Am 27. April 2013 feierte die Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung in Herdecke ihr 25-jähriges Bestehen.

Zum Jubiläumsfest sollte der Gründer Werner Richard (1916 - 1987) und seine Idee der Stiftung zelebriert werden und ganz besonders auf die unterschiedlichen Förderbereiche Musik, Kunst, Wissenschaft, Denkmalschutz, Soziales, Jugendsport und Bildung hingewiesen werden.

So entstand die Idee, die Geförderten - quasi als Jubiläumsgeschenk an die Stiftung - als Akteure in einer Zeltstadt vor der Stiftung, an ungewöhnlichen Orten auf dem Gelände (z.B. Feuertreppen), im Werner Richard Saal auf der Bühne mit Klassik und Calypso-Rythmen und in der Dr. Carl Dörken Galerie mit dem Bereich Wissenschaft und Kunst auftreten zu lassen, um so der Öffentlichkeit in lebendiger Art und Weise die verschiedenen Bereiche vorzustellen.

Von 14 - 17 Uhr wurde dazu in die Wetterstraße 60 nach Herdecke zu einem Erlebnis-Parcours unter dem Motto: ‚Werner Richard - seine Stiftung lebt !‘ auf dem gesamten Gelände der Stiftung eingeladen.
An zwölf Stationen hatten die Besucher die Möglichkeit zum Aus-
probieren, Ansehen und Anhören der verschiedenen Tätigkeitsfelder der Stiftungsförderbereiche.

b
 

bgkhkui

Konzept und Organisation Suchtpräventionskampagne WIR GUCKEN HIN!

‘Wir gucken hin!’ ist eine - aus einer Elterninitiative entstandene - ganzjährig laufende Suchtpräventions-Kampagne - speziell für den Stadtteil Wehringhausen.

Wir wollen den Begriff 'Sucht' ins Gespräch bringen, Tabuthemen ansprechen - nicht mit erhobenen Zeigefinger - sondern um eine bewusste, aufklärende und selbstverantwortliche Auseinandersetzung mit diesem vielschichtigen Thema zu erzeugen.

Wir haben eine Experten-Vortragsreihe zu verschiedenen Sucht-Themen, wie z.B. Alkoholismus, Komatrinken, legale und illegale Drogen, Spiel-/Kaufsucht oder allgemeines Suchtverhalten für und mit jungen Menschen - aber auch besonders für Eltern durchgeführt.

 

Am 25. März 2010 fand die Auftaktveranstaltung der Kampagne "WIR GUCKEN HIN!"- mit einem Aktionstag für Schüler/innen und Lehrer/innen in den Räumen der Kreishandwerkerschaft/agentur mark, Handwerkerstr. 11 statt, mit: Live-Bands (z.B. KENDIS), Tanzaufführungen, Phönix Hagen-Korbwürfe und Autogrammstunde, Theatersequenzen, Rauschbrillen-Parcours, Schnupper-Workshops, einer Infomesse zum Thema 'Sucht', einer Fotoausstellung WIR GUCKEN HIN!, alkoholfreier Cocktailstand, uvm.

 

12:00 Uhr       Grußwort Willi Strüwer
12:10 Uhr       Vorstellung des Aktionstags durch Kampagnenteam WGH!
12:30 Uhr       Theaterprojekt: ZWISCHEN DEN UFERN
                       Schüler der Fr.-von-Bodelschwinghschule, in Koop. mit
                       Werner Hahn / lutzhagen
13:00 Uhr       Türkische Rap-Band,
                       Schüler Fr.-von-Bodelschwinghschule

13:15 Uhr       CAPOEIRA Tanzvorführung, MStage - Mona Stöcker
13:40 Uhr       STREETDANCE Tanzvorführung
                       Teilnehmer/innen des Workshops MStage, Ergebnisse
13:45 Uhr       FRAME Hip-Hop-Projekt / Musik
14:00 Uhr       PHÖNIX HAGEN Vorstellung der Spieler, Autogramme &
                       Korbwürfe
14:40 Uhr       Konzert der Band KENDIS, Rock-Pop
15:15 Uhr       Tanz & BeBoying Tanzvorführung, MStage - Mona Stöcker
15:40 Uhr       Gewinnquiz-Preisverleihung, Caritas



Um dieser Kampagne eine Nachhaltigkeit zu verleihen, boten wir bis zum Ende des Jahres 2010 vierzehn Workshops und Aktionen unter dem Motto ‘KICK’ DICH SELBST’ an.
 

Diese orientierten sich von Ihrem Angebot so, dass Jugendliche in Ihrem Selbstvertrauen gestärkt werden, Teamgeist erfahren können, Körper- und Selbstbewußtsein trainieren - also Grundlagen geschaffen werden, Suchtstrukturen zu erkennen und ablehnen zu können.

Marketing-Idee: KUNSTPAUSE                                 in der Dr. Carl Dörken Galerie, Herdecke

bktft

Im Mai 2013 startete die Dr. Carl Dörken Galerie in Herdecke das Projekt KUNSTPAUSE. An den Wochenenden der Galerieöffnung werden insbesondere Radfahrer des Ruhrtalradweges eingeladen, dort eine KUNSTPAUSE mit einer kleinen Erfrischung zu verbringen.

 

Die Lage direkt am Ruhrtalradweg mit 1 Min. Fußweg zum Herdecker Viadukt und herrlichem Panoramablick aus der Galerie über die Ruhrauen bietet sich dazu perfekt an. Zur KUNSTPAUSE finden sich vor Ort Abstellmöglichkeiten für Fahrräder, Sitzplätze vor den Kunstwerken und eine kleine Erfrischung. Auf Wunsch bieten wir eine Führung durch die jeweilige Ausstellung.

„Kunst lebt von der Auseinandersetzung mit dem Publikum“. Kunstwerke haben eine unmittelbare Wirkung auf unsere Sinne. Wir sehen sie an, fühlen uns angesprochen, berührt oder irritiert. Der sich anschließende Dialog zwischen uns als den Betrachtern und dem Werk kann vielfältig sein: einfach oder komplex, manchmal kürzer, manchmal länger, mit unentdeckten Talenten oder etablierten Künstlerinnen und Künstlern.

 

Kombinieren Sie Ihre Rad-Tour mit einer eindrucksvollen KUNSTPAUSE in der Dr. Carl Dörken Galerie ... 

Erstellung eines Imagefilms zur Galerie

Imagefilm der Dr. Carl Dörken Galerie der Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung in Herdecke mit der Ausstellung 'Von Farbe bis Farbe' (14. Juli 2013).

Tag der offenen Hinterhöfe

Idee · Grafik · Netzwerkbildung · Presse- und Öffentlichkeitsarbeit · Marketing · Eventumsetzung · Organisation · Führungen

2005, 2006 (in Kooperation mit dem EU-Projekt: Cities Regain Identity and Images) im August 2007, 15. Juni 2008, 23. August 2009, 10. Juli 2011, 1. Juli 2012, 01. September 2013, 24.08.2014, 23.08.2015 und
am 25.06.2017:

Event-/Imageaktion zur Wohnumfeldverbesserung
durch gelebte Nachbarschaft
und aktives Bürgerengagement
im Stadtteil Hagen-Wehringhausen

 

Schon eine Kultveranstaltung: An diesem Tag öffnen private Alltagsoasen, das Erzählcafé Altes Backhaus, AWO, Deutsches Rotes Kreuz, Die Falken, Vereine, das Gelände des Wohnungsverein Hagen und die ev.-luth. Paulusgemeinde ihre Türen und Tore für die Öffentlichkeit.


 

Der Rundgang durch den Stadtteil erfolgte auf eigene Faust mit Hilfe eines Flyers inkl. Stadtteilplan oder unter Teilnahme an verschiedenen Führungen.

Fast jeder Garten ist nicht einsehbar, nur an diesem Tage öffnet er sich für Besucher-/innen und alle geniessen es. Gespräche unter wildfremden Menschen entstehen - als Erkennungszeichen dient der Flyer. Mal wieder in des Nachbars Garten schauen ist stark nachgefragt. Man rückt zusammen. Es eröffnen sich für jeden ganz neue Perspektiven.


Geboten wird in einigen Gärten von allem etwas: mal Geschichten und Pflanzenideen, mal Brot und Wein, mal Kaffee und Waffeln, Trödel, Ausstellungen, Musik, Blumenverkauf, Kinderaktionen, Turmbesteigung oder gar kleine Festprogramme.

tag-der-offenen-hinterhoefe.jimdo.com


www.facebook.com/Tag-der-offenen-Hinterhöfe-in-Wehringhausen

 

Presse DIE WELT: https://www.welt.de/regionales/nrw/article145619740/Von-der-Kohle-zur-gruenen-Oase.html

jtvj

DAS TRIFFT SICH GUT                 Unternehmerinnen-Forum                                         

Idee, Organisation, Ausrichtung, Presse- & Öffentlichkeitsarbeit

 

Netzwerkforum DAS TRIFFT SICH GUT mit Visitenkarten- tausch-Aktion und Info-Messe im Autohaus Lauterbach, Wetter-Wengern
 

Eine Info-Messe mit 20 Ausstellerinnen und ein kleines Rahmen-programm mit dem 'MStage-Ensemble: Performance 'Business in Bewegung' runden den Abend ab.

 

Die Veranstaltung ist besonders interessant für

• Unternehmerinnen, für die Selbstständigkeit Leidenschaft ist
• Engagierte Frauen aus der Region, die netzwerken möchten
• Visionärinnen, die Gleichgesinnte suchen
• Projektentwicklerinnen, die Ihre Idee weiter tragen möchten
• Freiberuflerinnen, die Kontakte und Fortbildung suchen
• Unternehmerinnen, die für neue Herausforderungen wachsen wollen
• Netzwerkerinnen

Event :: public viewing Werbegemeinschaft WenGERN!

Analyse, Beratung, Entwicklung von Marketingmaßnahmen zur Stärkung des 'Wir-Gefühls', Logo-Relaunch zur Standortbindung, Idee / Entwicklung und Organisation einer WM - public viewing-Veranstaltung für die Werbegemeinschaft WenGERN!

 

Wetter, 23. Juni 2010 auf dem Davidis-Platz

Ausrichtung Frauennetzwerk der agentur mark

agentur für grafische formgebung -
Gastgeberin der T-Time am 06.09.2007


T-Time - Die innovative Stunde für beschäftigte Frauen in der Region Als der Tee nach England kam gab es zunächst die Tendenz, ihn zum Frauengetränk zu machen. Männer tranken Kaffee in Kaffeehäusern und Clubs, während Frauen zu Beginn des 19. Jahrhundert der Zutritt verwehrt blieb. Lady Bedford lud daher im Gegenzug ausschließlich weibliche Gäste zum afternoon tea ein. Hier wurde in entspannter Atmosphäre ein reger Austausch gepflegt und wohl auch so manches Bündnis geschlossen. Auch die Queen unterbricht zuweilen heute noch um 17 Uhr ihre Arbeit, um die Teestunde zu zelebrieren. Diesem bewährten Ritual schließen wir uns nun an.

cgbt

Event zur Mieterbindung Wohnanlage Metzer Straße in Hagen-Eilpe

30. Juni 2011
Ausrichtung eines Festes für die Mieter der Siedlung Metzer Straße in Hagen-Eilpe mit Musikprogramm, Kaffee- und Kuchen, Grillgut.

30 Jahre-Jubiläumsehrungen einiger langjähriger Mieter durch den Bezirksbürgermeister.

Interviews mit den Bewohnern zu Entwicklung der Siedlung und den Vorteilen dort zu wohnen. Bedarfsabfrage. Portraitaufnahmen. Verarbeitung der Ergebnisse zu einem Plakat DIN A3, welches zur Identifikation mit der Siedlung in jedem Hauseingang aushängt.

 

Silke Pfeifer

Gutenbergstraße 64

44139 Dortmund

 

kontakt@
grafische-agentur.de


phone: 02 31 - 60017590
mobil: 01 73 - 51 333 27